Ei Guude, wie ?

© Text – Rodgau Monotones

Samstag Morgen in der Innenstadt latsch ich durch die Fußgängerzone
Ich mag keine Fußgängerzonen, ich tu das nur, weil ich hier wohne.
Da kommt mir jemand entgegen, den hab ich ewig lang nicht mehr gesehn.
Der kommt mir eher ungelegen, doch jetzt bleiben wir voreinander stehn.
Peinlich, peinlich, was soll man denn sagen, wenn man sich nichts zu sagen hat?
Dumme Antwort auf dämliche Fragen, bei fufzehn Stücker gibt’s Rabatt.

Ei gude wie, wo machst’n hie?
Du ich muss jetzt gehn, es war schön dich zu sehn, wir telefonieren.

Stellt euch vor: mitten in der Nacht, ich allein vor der weißen Wand.
Da macht es sprüh, sprüh, sprüh um drei Uhr früh.
Ich hab die Dose noch in der Hand, da kommt dieser grün-weiße Wagen.
Zwei nette Herren steigen aus, die stellen gern peinliche Fragen.

Wie red ich mich denn da jetzt raus?
Schwierig, schwierig, was soll man denn sagen …
Wenn man sich nichts zu sagen hat?
Dumme Antwort auf dämliche Fragen.
Gell, Herr Kommissar, da sind se platt!!!

Ei gude wie, wo machst’n hie?
Du ich muss jetzt gehn, es war schön dich zu sehn, wir telefonieren.
Schrecklich, schrecklich, was soll man denn sagen,
wenn man sich nichts zu sagen hat?
Dumme Antwort auf dämliche Fragen, kurzgefasst und knüppelhart

Ei gude wie, wo machst’n hie? Du ich muss jetzt gehen,
es war schön dich zu sehn, wir telefonieren